Für Arbeitnehmer

Als Arbeitnehmer/in fühlt man sich allein oft am kürzeren Hebel. Aber nicht immer ist das Handeln der Arbeitgeber auch vom Gesetz gedeckt. Nicht alles, was in Arbeitsverträgen steht, ist auch gültig. Nicht jede Anweisung, die ein Arbeitgeber erteilt, darf er erteilen. Nicht jede Abmahnung oder Kündigung ist rechtmäßig. Nicht alle Arbeitgeber zahlen das, was sie zahlen müssen. Manche zahlen gar nicht, manche weigern sich, Urlaub zu erteilen.

Viele Arbeitnehmer glauben, dass sie im "Minijob" keine Rechte hätten - und die Arbeitgeber verhalten sich auch so. Dabei haben Teilzeitbeschäftigte und Minijobber/innen die gleichen Rechte wie alle Arbeitnehmer.

"Praktikanten" arbeiten oft unterbezahlt oder gar unbezahlt in Vollzeitstellen. Vielfach handelt es sich dabei um Ausbildungsplätze oder gar um Arbeitsplätze, so dass den "Praktikanten" Vergütung, Urlaub etc. zustehen.

In all diesen und in vielen anderen Fällen kann man häufig erfolgreich sein Recht erstreiten.

Wir beraten Sie über Ihre Rechte und Pflichten; gehen mit Ihnen Ihre Handlungsmöglichkeiten durch und helfen Ihnen bei der Durchsetzung. Ob wir dabei offen auftreten oder im Hintergrund beraten, ob wir streitig oder vermittelnd auftreten - entscheiden nach gründlicher Beratung Sie.
Unsere Stärke dabei ist, dass wir nicht nur Arbeitsrechtler sind, sondern auch schon mal einen Betrieb von innen gesehen haben. Das erleichtert es uns,
- das praktische Problem, um das es geht, besser zu verstehen,
- eine Sprache zu sprechen, die ein normaler Mensch auch verstehen kann und
- Lösungen zu suchen, die im betrieblichen Alltag auch Bestand haben.

Wir beraten und vertreten z.B. bei:

- Kündigung
- Lohnansprüchen
- Elternzeit
- Urlaubsansprüchen
- Altersteilzeit
- Arbeitsunfall
- Problemen am Arbeitsplatz
10. Februar 2014